loader
Fanshop Trainingsartikel Kunstrasenplatz

Rehburg entzaubert - punktgleich mit dem Tabellenführer!

| SC Haßbergen

Sönke Ubbens Defensivleistung war ein wichtiger Faktor - bereits das dritte Mal in Folge spielte die Erste Herren zu Null - dieses Mal gegen die beste Offensive der Liga!

+++ Fußball-Kreisliga
Haßbergen entzaubert Rehburg +++

Wer dachte, dass die 2. Fußball-Bundesliga ein spannendes Aufstiegsrennen zu bieten hat, der hat noch nicht in Nienburger Kreisliga geschaut. Vier Mannschaften rangieren an der Spitze dicht an dicht, und das, weil Tabellenführer Rehburg beim Verfolger SC Haßbergen mit 0:3 entzaubert wurde.

Zudem gelang dem SC Marklohe ein knappes 1:0 in Hoya. Der TuS Steyerberg verpasste den vorläufigen Sprung auf Rang eins – in Duddenhausen hieß es am Ende lediglich 1:1.

SC Haßbergen – RSV Rehburg 3:0

Beide Teams begannen das Topspiel mit viel Zug zum gegnerischen Tor. Nach acht Minuten überspielten die Gastgeber erstmals das Rehburger Pressing, doch RSV-Keeper Nils Bleeke war vor Lennart Williges am Ball. Drei Zeigerumdrehungen später hatte er jedoch keine Chance mehr, als die Haßberger erneut schnell die Defensivreihe der Südkreisler überwanden und Claas Bergmann schließlich den Ball über die Linie stocherte. Rehburg war wütend und reagierte prompt: Topscorer Kaan Uysal tauchte völlig frei vor SCH-Schlussmann Ruben Cordes auf, doch Letzterer blieb der Sieger in diesem Duell. Der Spitzenreiter hatte nun mehr Ballbesitz, doch er wurde nicht zwingend genug, die Flanken waren zu unpräzise. Eine gute Chance auf das 2:0 hatte Luca Martens, der nach starker Annahme per Volley abschloss und das Rehburger Gehäuse denkbar knapp verpasste.

In der Partie war weiterhin ordentlich Pfeffer, beide Mannschaften schenkten sich nichts – aber einen einschenken, das gelang nur der Hausherren: Wenige Sekunden vor der Pause bediente Martens seinen Kollegen Williges, der wiederum die Nerven behielt und eiskalt einnetzte. Die Elf von RSV-Coach Markus Thielker übernahm nach dem Seitenwechsel sofort die Initiative, wollte unbedingt den Anschlusstreffer. Doch Uysal bekam erneut Nervenflattern, lief völlig unbedrängt auf Cordes zu, ließ sich etwas Zeit, was Sönke Ubben reichte, um dessen Abschluss doch noch zu blocken. Ein Fehlpass von Rehburgs quirligem Linksaußen Delbrin Haso wurde vom SCH blitzschnell in einen eigenen Angriff umgemünzt, der eingewechselte Michel Bultmann schickte Williges auf die Reise und zu seinem zweiten Tor (66.). Weil die Gäste auch in der Folge zu harmlos blieben und immer wieder am Haßberger Abwehrbollwerk scheiterten, blieb es schließlich beim 3:0-Heimsieg, der den Meisterschaftskampf gehörig anfeuert.

SC Haßbergen: Cordes – Williges, C. Schwab, Beermann (90. Serement), L. Schwab (83. Ziehm), Martens, Bergmann (90. Klages), Mann, Penger, Ubben, Ali (32. M. Bultmann).
RSV Rehburg: Bleeke – Lemme, Dökel, Haso, Uysal, T. Busse, Harmening (70. Arndt), M. Busse, Zielke, Yildiz (73. Just), Grote.
Torfolge: 1:0 (11.) Claas Bergmann; 2:0, 3:0 (45., 66.) Lennart Williges.

Die Harke, 09.06.22

Zurück