free download call blocker for nokia 5233 learn more here gsm wireless spy phone device sim card cell phone tracker app iphone source

Anmelde-Formular  

   

Folge uns auf Facebook  

   

Nachwuchs  

   

96 vereint  

   

Hymne: Nur der SCH  

   

 

 

 

Unerklärliche Leistungsschwankungen beobachteten die mitgereisten Zuschauer in den beiden vergangenen Meisterschaftspartien.

Wusste das Team der U11 im Derby gegen den TuS Drakenburg mit einer konzentrierten und zielstrebigen Spielweise an die

Bestleistung dieser Kreisliga-Saison anzuknüpfen, wurde dieser Eindruck beim SSV Rodewald wieder zu Nichte gemacht.

 

SC Haßbergen - TuS Drakenburg 1:1 (Torschütze: Noah Wetzler)

 

Mit schnellen sicherem Flügelspiel und dem nötigen Biss ging die Mannschaft um den starken Torhüter Florian Meine nach 15 Minuten

in Führung. Der 'Sechser' Leon Luja agierte wie auch in den vergangen Spielen aggressiv und zweikampfstark. Nur das Auslassen

bester Chance trübten die Gesamtleistung. Kurz vor dem Ende glich der TuS durch eine schlitzohrige Einzelleistung zum letztlich

verdienten 1:1 Entstand aus.

 

SSV Rodewald - SC Haßbergen 4:2 (Torschützen: Janis Büsing, Colin Piekert)

 

Die Mannen um den Mannschaftsführer Mika Klussmeier wussten um die Wichtigkeit der Partie gegen den SSV Rodewald.

Doch die Blau-Weißen spielten wie gelähmt. Individuelle Fehler, eine grausame Passquote und dem kollektiven Einsatzwillen,

als hätte man gerade einen Iron-Man-Marathon beendet, ging man zu Werke.

Die Körpersprache schrie förmlich: Tu mit nichts, dann tu ich Dir auch nichts. Geleitschutz statt Zweikampf war die Vorgehensweise.

Obwohl der Gastgeber fußballerisch zu lösen gewesen wäre und man auch immer wieder den Anschlusstreffer setzten konnte,

war letztlich bei keinem Akteur der absolute Siegeswille spürbar.

Nun darf man gespannt sein, wie die Spieler nach einer angemessenen direkten Abschlussanalyse nach Abpfiff, in den letzten beiden

Saisonspielen gegen Wietzen und Langendamm und den verbleibenden Trainingseinheiten auftreten werden. 

 

Ein besonderer Dank geht an Janis Büsing (Leihgabe der U10), der nicht nur durch sein Tor mit der ersten Ballberührung nach seiner

Einwechslung, noch die auffälligste Agilität an den Tag legte.